Glauben leben ohne die Kirche
Ich habe diese Seite ins Leben gerufen durch meine eigene Geschichte. Sie soll Dir Mut geben, Gott zu finden, denn in der Bibel steht geschrieben, "Wer sucht, der findet, und wer anklopft, dem wird geöffnet" (Matthäus 7:8). Ich selber bezeichnete mich mein ganzes Leben lang als Agnostikerin. Aufgewachsen mit einer Glaubensgemeinschaft, welche mir bereits als 5jähriges Kind fragwürdig erschien aufgrund der vielen "Regeln" und vor allem Angstmacherei, habe ich mich mein ganzes Leben gegen die Meinungen von Menschen und Kirchen gesträubt. Schliesslich habe ich angefangen, Gott selber zu suchen, ohne mich durch Menschen beeinflussen zu lassen. Ich fing an, die Bibel zu lesen, und zwar täglich, ebenso wie wieder täglich zu beten. Ich bat um Antworten, und im Laufe der Wochen und Monate habe ich sie bekommen. 
Um die Bibel verstehen zu können, benötigen wir keine menschlichen Prediger, denn Jesus sagte "Lasst Euch von keinem Menschen täuschen" (Markus 13:5) und "Deshalb braucht ihr keine anderen Lehrer, der Heilige Geist selbst ist in allen euren Fragen euer Lehrer" (1. Johannes 2:27). Wer aufrichtig sucht und unaufhörlich im Gebet durch Jesus Christus um den Heiligen Geist bittet, wird die Bibel verstehen lernen können. Manchmal braucht es ein wenig Hilfe für den Start, siehe Apostelgeschichte 8:30 : "Verstehst du eigentlich, was du da liest?" 31 "Nein"..."wie soll ich das denn verstehen, wenn es mir niemand erklärt!" Ich habe mir die Bibel nicht erklären lassen, aber ich habe Gott um geistige Hilfe gebeten, und habe vieles, dass ich nicht verstand, mehrmals durchgelesen. 
Empfehlung: Die originale und einzigartige Bibel App - GRATIS!
Jesus sprach in vielen Gleichnissen zu den Menschen. Viele davon haben nicht einmal seine Jünger verstanden, und er erklärte sie ihnen. Hier ist ein Beispiel dazu, aus Lukas 19:12-27.  Wenn du dieses Gleichnis verstanden hast, kannst du alles in der Bibel verstehen. Wenn Du die Bedeutung dieser Geschichte nicht verstehst, was Jesus damit gemeint hat, dann bete weiter durch Jesus Christus zu Gott und bitte ihn um den Heiligen Geist. Es ist wichtig, sich diese Verse immer und immer wieder zu hinterfragen. Kleiner Tipp: Natürlich hat Jesus keine Anregungen dazu gegeben, wie man mehr Geld verdienen kann ;-)
LUKAS 19:12-27 :
12 "Ein Fürst trat eine weite Reise an, um sich zum König über sein Volk krönen zu lassen. Dann sollte er wieder in sein Land zurückkehren. 13 Bevor er abreiste, rief er zehn seiner Verwalter zu sich, gab jedem ein Pfund Silberstücke und sagte: "Setzt dieses Geld gewinnbringend ein, bis ich zurückkomme!" 14 Die Bürger seines Landes aber hassten ihn. Sie schickten eine Gesandtschaft hinter ihm her mit der Erklärung: "Diesen Mann werden wir nicht als Herrscher anerkennen!" 15 Trotzdem wurde er gekrönt und kam als König in sein Land zurück. Er befahl die Diener zu sich, denen er das Geld gegeben hatte, und wollte wissen, welchen Gewinn sie damit erzielt hatten. 16 Der erste kam und berichtete: "Herr, ich konnte mit deinem Geld das Zehnfache erwirtschaften." 17 "Ausgezeichnet!", rief der König. "Du bist ein tüchtiger Verwalter! Du bist in dieser kleinen Aufgabe treu gewesen, darum vertraue ich dir die Verwaltung von zehn Städten an." 18 Darauf trat der nächste Mann vor und berichtete: "Herr, ich konnte mit deinem Pfund Silberstücke das Fünffache hinzuverdienen." 19 "Gut!", antwortete sein Herr. "Du wirst Verwalter von fünf Städten." 20 Nun trat ein anderer Diener vor und sagte: "Herr, hier hast du dein Geld zurück. Ich habe es in ein Tuch eingewickelt und aufbewahrt! 21 Ich fürchte dich als strengen Herrn. Denn du nimmst, was dir nicht gehört, und du erntest, was andere gesät haben." 22 Da rief der König zornig: "Du richtest dich mit deinen eigenen Worten, du böser Verwalter! Wenn du schon der Meinung bist, dass ich ein strenger Herr bin, dass ich nehme, was mir nicht gehört, und ernte, was andere gesät haben, 23 warum hast du mein Geld dann nicht zur Bank gebracht? Dann hätte ich immerhin noch Zinsen dafür verlangen können!" 24 Er forderte die Umstehenden auf: "Nehmt ihm das Geld weg und gebt es dem, der zehn Pfund Silberstücke erwirtschaftet hat." 25 "Aber Herr", widersprachen seine Leute, "der hat doch schon genug!" 26 Da erwiderte der König: "Eins ist sicher: wer viel hat, der bekommt noch mehr dazu. Wer aber nichts hat, dem wird selbst noch das Wenige, das er hat, genommen! 27 Doch jetzt holt meine Feinde her, die mich nicht als König anerkennen wollten, und bringt sie vor meinen Augen um!"